DPOAE (Distorsionsprodukte von Otoakustischen Emmissionen)

DPOAE (Distorsionsprodukte von Otoakustischen Emmissionen)

Das Wort DPOAE ist eine Abkürzung und setzt sich aus den Anfangsbuchstaben der Worte Distorsionprodukte von Oto Akustischen Emissionen zusammen. (eigentlich ist der Begriff Distorsionsprodukt falsch – es müßte Distorsivprodukt heißen, gebräuchlich ist aber Distorsionsprodukt, deshalb behalte ich diesen Ausdruck bei). Ein Distorsionsprodukt ist ein Verzerrungspunkt, er entsteht durch die Überlagerung von zwei Sinus – Tönen, unser Ohr produziert daraufhin einen eigenen Ton diese vom Ohr ausgehenden Töne bezeichnet man als Oto Akustische Emissionen oder kurz OAE’S. Es gibt TEOAE’S und DPOAE’s.

DPOAE
Schnitt durch das Innenohr mit den Inneren Haarzellen (Blau), die für das Hören selbst verantwortlich sind und den äußeren Haarzellen (Rot) die Töne dämpfen oder verstärken können

In unserem Innenohr gibt es zwei verschiedene Arten von Sinneszellen. Man bezeichnet diese Zellen als Haarzellen. Die äußeren Sinneszellen können zu laute Töne, wie eine Stoßstange abfangen, sie sind aber auch in der Lage, selbst aktiv Töne zu produzieren. Das besondere bei dieser speziellen Messmethode ist, dass sie im Gegensatz zu den TEOAE’s Frequenz spezifische Antworten gibt. Dadurch kann der Untersucher direkten Aufschluss über Funktion oder Schaden in verschiedenen Teilen der Hörschnecke erhalten. Besonders hervorzuheben ist, dass es sch hier um eine objektive Diagnostik handelt. Der Untersucher ist nicht darauf angewiesen, dass der Patient selbst angibt, ob er einen Ton wahrnimmt oder nicht.

DPOAE
Frequenz spezifische Überprüfung der Funktion der äußeren Haarzellen. Sogenannte Distorsion oder Distorsiv Produkte Oto Akustischer Emissionen.

Wenn man sich wie wir häufig mit Patienten beschäftigt, denen keiner ihre Beschwerden glaubt, dann sind objektive Verfahren von großer Wichtigkeit. Denn psychische Schäden kann ich nicht messen, sondern nur unterstellen. Die Haarzell – Funktion und viele andere Untersuchungsergebnisse in unserer Ambulanz sind aber objektive Entscheidungshilfen bei der Suche nach der Ursache der Beschwerden

Der Untersuchungsablauf ist sehr einfach. Der Proband bekommt Stöpsel in die Ihren und wird mit verschiedenen Prüftönen beschallt. Mehr muß der Patient nicht machen. Die Registrierung und Untersuchung verläuft voll automatisch. Die Untersuchung ist nicht belastend, ungefährlich und schnell. Es wird auch kein Schwindel ausgelöst.

In der Schwindeldiagnostik ist diese Untersuchung nicht so wichtig, wie in der Tinnitus Diagnostik.