AABR (Automatic Auditory Brain Response)

AABR (Automatic Auditory Brain Response)

Der Begriff AABR leitet sich von den Anfangsbuchstaben der Untersuchung ab. In Deutschland ist der Begriff ABRIS (Automatic Brain Response Infant Screening) für die gleiche Untersuchung gebräuchlicher.
Mit der Hirnstamm – Audiometrie, kann man die Weiterleitung von elektrischen Impulsen messen, aus denen man auf die Hörfunktion zurück schliessen  kann. In Deutschland ist dies die zweite Stufe des Säugling – Screening. Wenn ein Neugeborenes keine nachweisbaren TEOAE ‚ s hat, wird überprüft, ob eine Weiterleitung der angebotenen Töne an das Gehirn statt findet.

Auch bei gutachterlichen Fragestellungen oder bei Schädigungen durch Unfälle der Gifte spielt diese Untersuchung eine Rolle. Auch im Erwachsenenalter. Es handelt sich um eine schnelle, sehr zuverlässige und objektive Diagnostik. Wenn ein Patient z.B. eine Taubheit aus Versicherungsgründen vortäuscht, kann man ihn mit dieser Technik „überführen“.

AABR Normal
Typischer Säuglingshörtest mit unauffälliger Kurve

Durch Elektroden auf der Haut werden typische Potentialdifferenzen oder Ströme im Mikrovolt – Bereich gemessen. Es geht bei dieser Form der BERA oder Hirnstammaudiometrie nicht um die Nerven – Leitgeschwindigkeit des Hörnerven, sondern nur um die Registrierung ob ein Ton weitergeleitet wird oder nicht. Hierzu werden Töne oberhalb der vermuteten Hörschwelle mittels Kopfhörer oder Einsteckt – Kopfhörer in das zu prüfende Ohr angespielt. Bei dieser Form der Untersuchung geht es darum festzustellen ob bei 35 dB ein Impuls der dem Ton zugeordnet werden kann wahrgenommen wird oder nicht. Eine Weiterentwicklung dieses Testes ist die ASSR (Advanced Steady state response audiometry), bei der sich die Hörschwelle eines Patienten ohne dessen Mithilfe in verschiedenen Frequenzen objektiv ermittelt werden kann.

Gerade in der Neugeborenen Diagnostik war diese Untersuchung ein großer Schritt um Kinder rechtzeitig mit Hörgeräten oder Implantaten zu versorgen, so dass sie in die Lage versetzt werden können, obwohl sie taub auf die Welt gekommen sind, Hören und Sprechen zu erlernen. Die Ergebnisse dieser frühen Anpassung von Hörhilfen und Cochlea – Implantaten sind beeindruckend, da diese Kinder später normale Schulen besuchen können und sich ganz anders entwickeln, als wenn der Spracherwerb zu spät beginnen kann durch eine Schwerhörigkeit oder Ertaubung.

AABR / ABRIS
So sieht ein Hörtest bei dieser Untersuchung aus, wenn eine Schwerhörigkeit oder Ertauben vorliegt.

Terminanfrage